Programm zur Kommunalwahl 2013

Unser Politikverständnis

Kommunikation statt Konfrontation

In der BFB bringen Bürgerinnen und Bürger ihre persönlichen Kenntnisse, Lebenserfahrungen und Talente zum Wohle der Gemeinde ein. Dabei steht eine pragmatische, ideologisch ungebundene und ergebnisoffene Meinungsbildung im Vordergrund. Die BFB versteht sich im Sinne des Namens – Bürger für Bürger – als unabhängige Vertretung der bürgerlichen Mitte.

Damit wir nicht falsch verstanden werden: Wir beabsichtigen keinen „Kuschelkurs“ mit anderen Fraktionen oder der Verwaltung, so wie auch unsere Diskussionen innerhalb der Fraktion bisweilen unbequem sein können. Kontroverse Standpunkte und intensive Diskussionen sind nicht nur unvermeidlich, sondern im Sinne einer lebendigen Demokratie geradezu wünschenswert. Wichtig ist uns hierbei ein gutes, sachbezogenes Arbeitsklima miteinander wie auch mit anderen Fraktionen und der Verwaltung, um danach die aus unserer Sicht besten Entscheidungen für den Ort erarbeiten und treffen zu können. Diese sachbezogene Politik sollte sich aus unserer Sicht an Nachhaltigkeit ausrichten. Wir wollen nicht blind dem „politischen Mainstream“ folgen, egal aus welcher Richtung dieser auch kommen mag."

Wenn es innerhalb unserer Fraktion, auch nach erschöpfender Diskussion, nicht zu einem einheitlichen Standpunkt kommt, akzeptieren wir dies. Kreative und eigenständig denkende Bürgerinnen und Bürger werden sich bei uns wohl fühlen können – Dauernörgler und Verschwörungstheoretiker vermutlich nicht.

Unser eigener Anspruch:

  • Wir agieren aus der bürgerlichen Mitte heraus und tun dies sachbezogen mit sozialen, ökologischen, ökonomischen und liberalen Schwerpunkten. Politische Extreme lehnen wir ab.
  • Wir wollen eine Beteiligung und Information der Bürger an möglichst vielen Entscheidungs- und Abwägungsprozessen.
  • Wir wollen die Transparenz für kommunalpolitische Vorgänge und Entscheidungen verbessern.
  • Wir wollen ergebnisoffen diskutieren.
  • Wir wollen wertschätzend miteinander umgehen, uns geht Kommunikation vor Konfrontation.
  • Wir wollen im Dialog mit den anderen kommunalpolitischen Vereinigungen und Parteien bleiben und dabei die Verwaltung einschließen.
  • Wir wollen über Alternativen nachdenken, bevor Entscheidungen fallen.
  • Wir wollen eine ortsbezogene Politik machen ohne politische Einwirkungen oder Bindungen durch die Landes- und Bundesebene.

Die BFB ist absolut offen für weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich engagieren oder informieren möchten. Wir freuen uns auf Sie!

Wir bitten um Ihre Unterstützung - gemeinsam für Henstedt-Ulzburg.

Lesen Sie unter den folgenden Themen unsere Standpunkte für die Kommunalwahl 2013.

Beachten Sie auch die Hinweise auf unserer Homepage unter www.bfb-hu.de.

Leben in Henstedt-Ulzburg

Wohnen in Henstedt-Ulzburg

  • Wir setzen uns für die Schaffung bezahlbaren Wohnraumes in Henstedt-Ulzburg ein; dabei können Wohnungsbaugenossenschaften ein geeigneter Part ner sein (auch Menschen, die im Niedriglohnsektor tätig sind, müssen sich eine Wohnung in Henstedt-Ulzburg leisten können).
  • Wir fordern die Einführung eines Mietspiegels, um Auswüchse zu vermeiden.

Kommunalentwicklung

  • Wir stehen für eine nachhaltige Gemeindeentwicklung, mit einem entsprechenden Flächen- Management, um die demographische Entwicklung zu gestalten.
  • Wir wünschen uns erlebbare und belebte Ortsteilstrukturen, stehen aber zu der zentralen Entwicklung in Ulzburgs Ortsmitte.
  • Wir sind für die Ansiedlung neuer Arbeitsplätze für alle beruflichen Qualifikationen.

Verkehr

  • Wir wünschen uns die Ertüchtigung des Verkehrsflusses auf der Hamburger Strasse zu Spitzenzeiten, möchten dies aber nicht einseitig zu Lasten des Querverkehres sowie der Fußgänger und Radfahrer.
  • Wir sind im Zuge des 6-streifigen Ausbaus der A7 und des ohnehin geplanten Neubaus der Autobahnbrücke am Kadener Weg (K24, Richtung Ellerau) prinzipiell für den Bau einer dortigen Autobahnanschlussstelle. Wir möchten, dass diese Möglichkeit in dem beauftragten Verkehrsstrukturgutachten als Variante mit einbezogen wird.
  • Wir sind für eine ergebnisoffene Prüfung, vorhandene Knotenpunkte durch Kreisverkehre zu ersetzen.
  • Wir setzen uns auch weiterhin dafür ein, dass Durchgangsverkehr aus den Wohngebieten herausgehalten wird.
  • Wir setzen uns für den weiteren Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs ein (z. B. durch die Erweiterung des P+R-Platzes Meeschensee, eines Stadtbusses, gesicherte Fahrradboxen an Bahnhöfen).
  • Wir stehen für die Erarbeitung eines bürgerfreundlichen Parkraumkonzeptes.
  • Wir setzen uns für die sofortige Instandhaltung und den zügigen Ausbau unserer innerörtlichen Fuß- und Radwege ein, insbesondere unter Berücksichtigung der Schulwegsicherung.
  • Wir streben eine zeitnahe Umsetzung des Reitwegenetzausbaus mit Hilfe der bereitgestellten Mittel des Vereins Alsterland an.

Umwelt

  • Wir wollen weiterhin eine Kommune im Grünen bleiben, Lebensqualität erhalten und weiter aus- bauen.

Henstedt-Ulzburg als „Stadt“?

  • Stadt oder Großgemeinde? Darüber soll es eine breite bürgerliche Debatte geben und am Ende alle Bürgerinnen und Bürger entscheiden. Wir sind für eine Volksabstimmung zu diesem Thema am Tag der Bundestagswahl 2013.

Wirtschaft / Finanzen

  • Wir stehen für eine nachhaltige Haushaltskonsolidierung. Das bedeutet auch die Einnahmenseite der Gemeinde so zu verbessern, dass die Einnahmen den Inflationsausgleich berück- sichtigen.
  • Wir sind für eine verträgliche wirtschaftliche Entwicklung zur Schaffung von ortsnahen Arbeitsplätzen.

Gesellschaft / Sport / Kultur

  • Henstedt-Ulzburg ist gesellschaftlich und kulturell ein lebendiger Ort. Das ist auch dem vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz unserer Vereine und weiterer privater Initiativen zu verdanken. Wir setzen uns dafür ein, dass dieses Engagement weiter gefördert wird.

Kinder und Jugendliche

  • Wir wünschen uns ein attraktives Angebot für Kind er- und Jugendliche.
  • Wir setzen uns für das durch uns erreichte Niveau der Schulsozialarbeit ein.
  • Wir setzen uns dafür ein, dass beeinträchtigte Kinder im Rahmen der Inklusion in den Schulen und weiteren gemeindlichen Einrichtungen, wie Krippen, Kindergärten und Horten einbezogen werden.

Sport

  • Wir fördern die Rahmenbedingungen, damit unsere Sportvereine ein möglichst gutes und breites Angebot für alle unsere Einwohner bereitstellen kann.
  • Wir setzen uns weiterhin für den freien Eintritt aller Kinder und Jugendlichen in das Freibad am Beckersberg ein.

Kultur

  • Kulturelle Angebote sind aus unserer Sicht in HU unverzichtbar, dabei können Ausstellungsflächen im öffentlichen Raum das Angebot abrunden.

Senioren

  • Wir setzen uns dafür ein, dass ein größeres Angebot an altersgerechtem und bezahlbarem Wohnraum geschaffen wird. Wir wollen, dass Senioren aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen und sich einbringen können. Wir wollen das Mit- und Füreinander der Generationen fördern und unterstützen entsprechende Angebote (bspw. unser Mehrgenerationenhaus).
  • Wir befürworten die Schaffung eines Angebotes zur Tagesbetreuung demenzkranker Bürger.

Sicherheit

  • Unsere Bürger sollen sich in unserer Gemeinde sic her und wohl fühlen.
  • Wir setzen uns für eine weiterhin einsatzfähige und gut ausgestattete Feuerwehr ein.
  • Wir unterstützen weiterhin eine funktionierende Polizeiarbeit.

Hospiz

  • Wir befürworten die Einrichtung eines Hospizes in Henstedt-Ulzburg unter Einbeziehung eines professionellen Trägers.